Zum Wochenende kommt ein kleiner Schreibimpuls von mir – der sich auch ganz wunderbar draußen in der Natur umsetzen lässt:

  • Bewege Dich durch den Raum, in dem Du gerade bist – oder über die Lichtung, die Wiese, das Stück Weg, das Du gerade unter den Füßen hast.
  • Aktiviere Deine vier Sinne: Höre, taste, sieh und rieche, was um Dich herum ist. Bewusst, langsam und intensiv.
  • Notiere Dir pro Sinn zwei Begriffe, die Dir einfallen.
  • Schreibe zu dieser Wort-Sammlung einen Dreizeiler. Der muss sich nicht reimen, keiner bestimmten Struktur folgen – einfach nur drei Zeilen. Wer mehr Struktur möchte, kann auch ein Haiku schreiben (die erste Zeile des Dreizeilers besteht aus fünf Silben, die zweite aus sieben und die dritte wieder aus fünf Silben).

Postest Du Deinen Dreizeiler hier als Kommentar? Ich wäre begeistert! Viel Spaß mit Deinen vier Sinnen! Und wer mehr, intensivere und vor allem von mir angeleitete Schreibimpulse haben will, ist gerne zu meinen Wanderungen oder dem #stadtschreiben eingeladen.