Auch wenn es noch so schöne Winterwanderungen gibt, der Himmel blau, die Landschaft weiß und still ist – irgendwann reicht es. Da sehnen wir uns nach nichts so sehr wie ein paar warmen Sonnenstrahlen und Wanderpausen, in denen wir nicht nach zehn Minuten frieren, als würde uns nie wieder warm. Da hilft nur eines: Ab in den Süden. Im März ist es beispielsweise im Mittelmeerraum schon deutlich wärmer als hierzulande. Dort gibt es viele Regionen, die sich innerhalb kurzer Flugdistanzen gut erreichen lassen und eine gute Wanderinfrastruktur bieten, sodass man auch auf eigene Faust losziehen kann. Hier kommen ein paar Anregungen dafür!

Mallorca: Unterwegs auf der Trockenmauerroute

Ein klassisches Wanderziel im Süden ist Mallorca. Hier gibt es vor allem im Westen der Insel wunderbare Wandermöglichkeiten. In den Bergen der Serra de Tramuntana lassen sich nicht nur Tageswanderungen unternehmen, sondern es gibt auch einen Fernwanderweg: Auf dem GR 221, der „Trockenmauerroute“, kann man den Gebirgszug von Süden nach Norden entdecken. Es gibt sogar Hütten unterwegs – einfache Unterkünfte (Mehrbettzimmer) mit leckerem Essen! Die ersten drei Etappen des 140 Kilometer langen Wegs sind allerdings unmarkiert, hier ist Erfahrung im Kartenlesen wichtig. Wir waren im März 2012 auf dem GR 221 unterwegs, hatten sehr schöne warme und sonnige Tage, allerdings auch schlechtes Wetter. Im Kloster Lluc ließ man uns so lange frieren, bis wir Krawall schlugen und einen extra Radiator bekamen. ;-)

Cabo de Gata: Die halbe Wüste

Das Biosphärenreservat Cabo de Gata liegt an der Südostküste Spaniens und ist einer der ganz wenigen unverbauten Küstenstreifen des Landes. Wo anderenorts Hotelanlagen und Gewerbegebiete dominieren, finden sich hier bis zu 500 Meter hohe Berge, viele kleine Meeresbuchten – und ein extrem trockenes und mildes Klima. Selbst im Winter fällt die Temperatur selten unter 16 Grad, und im März kann man in der warmen Frühjahrssonne schöne Touren unternehmen. Das Gebiet ist semiarid, also eine Halbwüste. Üppige Vegetation sucht man hier vergebens, es gibt eine Pflanzengesellschaft, wie man sie sonst in den Sahara-Randgebieten findet. Sehr wild und beeindruckend!

(Diese verlinkte Website ist überhaupt eine hervorragende Quelle für Wandertouren in sämtlichen Wandergebieten Andalusiens!)

Sizilien: Eines der besten Wanderziele am Mittelmeer

Nach Sizilien reisen die meisten Menschen, um die gut erhaltenen Hinterlassenschaften aus den verschiedenen Epochen der Inselgeschichte zu besichtigen. Neben Tempeln, antiken Theatern, Mosaiken, Kirchen und Kathedralen bietet Sizilien aber auch noch eine überwältigend schöne Landschaft. Zwischen Berge und Küste gibt es Touren für alle Fitnesslevels und Geschmäcker. Auf dieser Website findest Du etliche Vorschläge und hier auch.

Türkei: Der Lykische Weg

Er gehört zu den zehn schönsten Wanderwegen dieser Welt – das schrieb zumindest die Sunday Times 2012 kurz nach der Eröffnung des 509 Kilometer langen Fernwanderwegs entlang der südtürkischen Ägäis-Küste. Zwischen Meer und Bergen, antiken Ruinen und Zitronenhainen bietet der Lykische Weg nicht nur die Ausblicke auf die Ägäis, sondern auch Geruch und Anblick der im Frühjahr intensiv blühenden Vegetation. Mehr dazu auch auf dieser Website.