Schreiben ist ein möglicher Weg, sich selbst nahezukommen, Fragen zu klären und einen kreativen Prozess in Gang zu setzen. Und das Schreiben über das eigene Leben ist dies natürlich erst recht. Vor allem, wenn es dabei etwas spielerisch zugeht, eröffnen sich schreibend oft neue, ungeahnte Perspektiven. In ihrem neuen Schreibbuch mit dem wunderbaren Namen Mein Leben als Torte – Anleitung zum autobiografischen Schreiben versammelt Andrea Behnke 52 Schreibimpulse für autobiografisches Schreiben.

Jackentaschenklein und schön bunt ist der Hardcoverband. Doch man sollte sich vom handlichen Format und dem lustigen Cover nicht täuschen lassen: das Buch hat viel Substanz. Neben den 52 Schreibanregungen gibt es auch noch Schreibtipps – sie geben Hilfe bei häufigen Schreibproblemen (Startschwierigkeiten, Gedanken-Kuddelmuddel, die Angewohnheit, Texte nicht fertig zu schreiben, Texte reifen lassen …) oder reichern die Schreibimpulse durch zusätzliche Aspekte an.

Mein Leben als Torte - Seitenansicht

Dass es genau 52 Schreibanreize gibt, ist natürlich kein Zufall. Andrea Behnke hat „Mein Leben als Torte“ als Jahresprojekt angelegt. Wenn man möchte, hat man also für jede Woche des Jahres ein kleines autobiografisches Schreibprojekt – mal mehr, mal weniger aufwendig – und am Ende 52 ganz unterschiedliche Texte mit dem eigenen Leben als Thema. Das Buch funktioniert aber sicherlich auch, wenn man es nicht systematisch durchackert und nur ab und zu zur Hand nimmt.

Andrea Behnke:
Mein Leben als Torte. Anleitung zum autobiografischen Schreiben.
Hardcover, Lesebändchen, 120 Seiten
12,95 EUR
ISBN 978-3769821086